Das Ende des Arecibo-Teleskops ist ein großer Verlust für die Wissenschaft
Standarts

Das Ende des Arecibo-Teleskops ist ein großer Verlust für die Wissenschaft

57 Jahre lang war das Arecibo-Observatorium, eine Radio- / Radarteleskopanlage, die sich etwa 19 Kilometer südlich der Stadt Arecibo in Puerto Rico befindet, einer der größten Schätze der Astronomie.

Bis vor kurzem hatte Arecibo das größte Radioteleskop der Welt und seine Fähigkeit, entfernte Signale zu erkennen, machte es zu einem der weltweit leistungsstärksten Werkzeuge zur Untersuchung von Planeten und Monden in unserem eigenen Sonnensystem und mysteriöse Objekte in fernen Regionen des Universums. Im Laufe der Jahre verwendeten Wissenschaftler es, um die Rotationsrate von Merkur zu bestimmen und die Oberfläche der Venus abzubilden, um den ersten binären Pulsar und den ersten bekannten Exoplaneten zu entdecken. Die Forscher von Arecibo haben auch wichtige Erkenntnisse über die Eigenschaften und Umlaufbahnen von Asteroiden gewonnen, die möglicherweise für die Erde gefährlich sind.

Bereits 1974 wurde Arecibo sogar verwendet, um eine Funknachricht an den Kugelsternhaufen M13 zu senden , 21.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, gefüllt mit Daten, die von Außerirdischen entschlüsselt werden könnten, um eine einfache Illustration zu erstellen, die einen Strichmännchen-Menschen, unser Sonnensystem, DNA und einige der Biochemikalien des frühen Lebens zeigt. (Die Nachricht wurde vom Astronomen Frank Drake mit Hilfe von Carl Sagan und anderen Wissenschaftlern entworfen.)

Die Verschlechterung des Teleskops wurde bereits im August deutlich, als ein Stützkabel ausfiel und herausrutschte Laut einer Medienmitteilung der National Science Foundation (NSF) bleibt ein 30-Meter-Schnitt in der Schüssel. Die Ingenieure versuchten herauszufinden, wie der Schaden repariert und die Integrität der Struktur bestimmt werden kann. Aber dann, am 6. November, brach auch ein Hauptkabel am selben Turm – ein Hinweis darauf, dass andere Kabel schwächer sein könnten als ursprünglich angenommen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde eine technische Bewertung ermittelt dass es zu riskant wäre, noch mehr Reparaturarbeiten am Teleskop durchzuführen. Am 19. November kündigte NSF an, dass das Radioteleskop des Observatoriums außer Betrieb genommen und demontiert werden würde.

Bevor dies jedoch geschehen konnte, brach die Instrumentenplattform am 1. Dezember zusammen. Die 900 Tonnen (816 Tonnen) schwere Instrumentenplattform der Anlage, die an Kabeln aufgehängt war, die an drei Türmen in einer Höhe von 137 Metern über der massiven Radioteleskopschale des Teleskops mit einem Durchmesser von 350 Metern befestigt waren. brach plötzlich von seinen Stützen ab und fiel nach einem Bericht über das Missgeschick der NSF.

NSF hat Reparaturen am LIDAR-Instrument von Arecibo und an einem kleineren Teleskop für die Atmosphärenforschung genehmigt. Der Wiederaufbau des Radioteleskops von Arecibo würde jedoch schätzungsweise 350 Millionen US-Dollar kosten, berichtete Associated Press. Ein NSF-Beamter gab auf einer Pressekonferenz am 3. Dezember an, dass es Jahre dauern könne, bis die Bundesregierung laut SpaceNews eine Entscheidung darüber getroffen habe. Die NSF sagte, das Observatorium würde nicht vollständig schließen – zusätzlich zum Betrieb einer 12-Meter-Schüssel und des LIDAR-Instruments würde das Besucherzentrum geöffnet bleiben.

Werbung

# WhatAreciboMeansToMe

Das plötzliche, schockierende scheinbare Ende von Arecibos Radioteleskop verursachte eine Ausgießung von Erinnerungen auf Twitter Hashtag #WhatAreciboMeansToMe, sowohl von Forschern, die das Teleskop benutzt hatten, als auch von gewöhnlichen Menschen, die das Observatorium besucht und sich davon inspirieren ließen. Die Leute haben sogar beschlossen, dort zu heiraten.

Einer der Kommentatoren war der Astronom Kevin Ortiz Ceballos von der Universität von Puerto Rico. Er erinnert sich gern daran, Arecibo als kleiner Junge mit seinen Eltern besucht zu haben, die ihn dorthin brachten, um etwas über das Sonnensystem zu lernen. Jahre später freute er sich darauf, dort Wissenschaft zu betreiben.

„Mit Arecibo habe ich Sterne mit potenziell bewohnbaren Planeten untersucht, um Fackeln auf ihnen zu beobachten und ihre Aktivität zu quantifizieren.“ Ortiz erklärt per E-Mail. „Durch ein besseres Verständnis der Sterne, in denen sich Planeten befinden, können wir die Umgebung charakterisieren, in der sich potenziell bewohnbare Planeten befinden. Wir haben Arecibos einzigartige Fähigkeiten für die Beobachtung von Fackeln mit sehr hoher Auflösung genutzt, um die Magnetfelder und Emissionen dieser Sterne zu verstehen.

„Letztes Jahr habe ich mit Arecibo den ersten interstellaren Kometen 2I / Borisov beobachtet. Ich suchte nach Hydroxylemissionen aus dem Schweif des Kometen, die ein Indikator für die Wasserproduktionsrate des Kometen sind – wie trocken oder nass er sein kann. Diese Messung ist wichtig, um die vollständige Zusammensetzung des Kometen und das Sternensystem zu verstehen, aus dem er möglicherweise stammt. Arecibos riesige Sammelschale und spezialisierte Empfänger können mit erstaunlicher Präzision nach Hydroxylemissionen suchen, was uns hilft, die Aktivität des Kometen einzuschränken. „

Werbung

Arecibos herausragende Geschichte

Arecibo wurde 1963 zu einem Preis von 9,3 Mio. USD (fast 80 Mio. USD in heutigen Dollars) gebaut, was zum großen Teil auf die Bemühungen von zurückzuführen ist Der Physiker der Cornell University, William E. Gordon, der sich für die Untersuchung der Ionosphäre der Erde interessierte. Gordon wählte Puerto Rico als Standort, da Sonne, Mond und Planeten fast direkt über ihm vorbeiziehen. Außerdem verursachte ein natürliches Dolinenloch südlich der Stadt Arecibo Kosten – Effektiver Weg, um sein Design eines kugelförmigen, schalenförmigen Reflektors zu unterstützen, der in den Boden gepflanzt ist und über dem ein beweglicher Empfänger hängt.

Ziemlich schnell erkannten die Wissenschaftler, dass das Observatorium auch nützlich sein würde in den damals neuen Bereichen der Radio- und Radarastronomie. 1965 war eine der ersten großen Errungenschaften des Observatoriums die Disc Darüber hinaus betrug die wahre Rotationsrate von Merkur, dem der Sonne am nächsten gelegenen Planeten, nur 59 Tage, nicht 88, wie zuvor geschätzt, laut einer Liste von Errungenschaften auf der Website des Observatoriums. 1968 zeigten Arecibo-Wissenschaftler, dass sporadische Funkimpulse aus der Richtung des Supernova-Überrests des Krebsnebels von einem Pulsar im Zentrum des Nebels stammten.

Weitere wichtige Entdeckungen folgten. 1974 wurde Arecibo verwendet, um den ersten Pulsar in einem binären System zu entdecken, was eine wichtige Bestätigung für Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie war. Die Astronomen Russell Hulse und Joseph Taylor Jr. wurden 1993 für diese Arbeit mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

In den 1980er und 1990er Jahren verwendeten Wissenschaftler Arecibo, um weitere Entdeckungen über das Sonnensystem zu machen. Sie verwendeten das Radar des Teleskops, um die ersten Karten der Oberfläche des Planeten Venus zu erstellen, deren dicke Wolkenschicht die Sicht der optischen Teleskope blockiert hatte. Sie fanden auch heraus, dass der Planet trotz der hohen Oberflächentemperatur von Merkur immer noch Eis in schattigen Kratern an seinem Nord- und Südpol hat.

1992 war Arecibo maßgeblich an einer weiteren bedeutsamen Premiere beteiligt – der Entdeckung von Exoplaneten (Planeten außerhalb unseres Sonnensystems), die um den Pulsar PSR B1257 + 12 kreisen.

Im Jahr 2003 lieferte Arecibo Beweise für die Existenz von Kohlenwasserstoffseen auf Titan, einem Saturnmond.

In den letzten Jahren hat Arecibo weiterhin wichtige Informationen gesammelt, einschließlich der Berechnung von Entfernungen, die für das Verständnis des Universums wichtig sind. Es wurden auch Radarbilder des Mars erstellt, die Lavaströme und andere geologische Merkmale enthüllten, die in visuellen Bildern des Roten Planeten nicht entdeckt wurden.

Arecibo spielte auch eine wichtige Rolle bei der Untersuchung von Asteroiden könnte eine Lebensgefahr auf unserem Planeten darstellen.

„Das Arecibo-Observatorium war das größte Radar der Welt und konnte die Größe und Position aller gefährlichen Asteroiden messen, die sich der Erde nähern“, sagte Abel Mendez erklärt in einer E-Mail. Er ist Astrobiologe und Direktor des Planetary Habitability Laboratory an der Universität von Puerto Rico in Arecibo.

„Die meisten Radioteleskope, wie das größte in China, verfügen nicht über die Radarfunktion von Arecibo „, sagt Mendez, der das Arecibo-Teleskop verwendet hat, um die Funkemissionen von roten Zwergsternen zu beobachten, so seine Universitätswebseite. „Wir verlassen uns jetzt auf weniger leistungsstarke Radargeräte auf der ganzen Welt, um Asteroiden zu untersuchen, die die Warnzeit für jede Bedrohung verkürzen könnten.“

Mein Wahrer Lehrer sagt, das ist ein wundervoller Stoff !!