Italien: Über 20% der Kinder sind übergewichtig, heißt es in einem neuen Bericht
Standarts

Italien: Über 20% der Kinder sind übergewichtig, heißt es in einem neuen Bericht

Italien: Über 20% der Kinder sind übergewichtig, heißt es in einem neuen Bericht

Italienisches Nationales Gesundheitsinstitut / Angela Spinelli

Neue Daten von mehr als 50 000 Kindern in Italien zeigen, dass der Anteil übergewichtiger Kinder im Land 20,4 beträgt %, wobei 9,4% der Kinder als fettleibig und 2,4% als schwer fettleibig eingestuft wurden, wenn die Kriterien der International Obesity Task Force verwendet wurden, und sogar noch höher, wenn WHO-Wachstumsreferenzen verwendet wurden.

Während die Daten zeigt eine gewisse Verringerung der Prävalenz übergewichtiger Kinder in den letzten Jahren, langsame Fortschritte oder sogar Rückschritte in einigen Bereichen unterstreichen die Notwendigkeit einer Intensivierung der Politik im Land.

Jeder Vierte konsumiert weniger als einmal am Tag Obst und Gemüse

Trotz der erzielten Fortschritte gehört Italien immer noch zu den europäischen Ländern mit dem höchste Werte für Übergewicht bei Kindern im schulpflichtigen Alter.

Die neuesten Daten zeigen, dass fast 1 von 2 Kindern morgens und 1 von 4 nicht ausreichend frühstücken verbraucht Obst und Gemüse weniger als einmal am Tag. Hülsenfrüchte werden von 38% der Kinder weniger als einmal pro Woche konsumiert, und fast die Hälfte der Kinder isst mehr als 3 Tage die Woche süße Snacks. Ungefähr 1 von 4 Kindern trinkt immer noch jeden Tag zuckerhaltige Getränke, aber von den aufgeführten Trends scheint dies der einzige zu sein, der abnimmt.

Die Indikatoren beziehen sich auf körperliche Die Aktivitäten waren im Laufe der Jahre größtenteils stabil. Nach den neuesten Ergebnissen trainierte 1 von 5 Kindern am Tag vor dem Interview nicht, mehr als 70% gingen nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule und fast die Hälfte verbrachte mehr als 2 Stunden am Tag vor einem Fernseher oder Tablet oder Mobiltelefon – ein Trend, von dem die Daten zeigen, dass er zunimmt.

„Diese Daten geben uns wertvolle Einblicke in die Trends und verdeutlichen die anhaltenden Herausforderungen, vor denen wir stehen. ”Sagt Angela Spinelli, Direktorin des Nationalen Zentrums für die Prävention von Krankheiten und die Gesundheitsförderung (CNaPPS) des italienischen Nationalen Gesundheitsinstituts. „Die Daten für 2019 zeigen einige Verbesserungen mit einer weiteren Verringerung des Übergewichts bei Kindern in unserem Land, aber sie zeigen auch, dass es noch viel zu tun gibt, um einen gesunden Lebensstil bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.“

COSI: Enge Überwachung auf informierte Richtlinien

Diese Ergebnisse basieren auf einer Stichprobe von mehr als 50 000 Kindern und ebenso vielen Eltern und sind das Ergebnis der Europäischen Initiative zur Überwachung der Fettleibigkeit bei Kindern (COSI) der WHO, die 2019 von OKkio alla SALUTE durchgeführt wurde, dem von CNaPPS koordinierten Überwachungssystem, das kürzlich als WHO-Kooperationszentrum ausgewiesen wurde über Fettleibigkeit bei Kindern.

Fettleibigkeit bei Kindern ist weltweit ein großes Problem der öffentlichen Gesundheit. Die Europäische Region der WHO ist die Region, die am stärksten von nichtübertragbarer krankheitsbedingter Morbidität und Mortalität betroffen ist, und ein zunehmender Anteil der Kinder und Jugendlichen in der Region lebt mit Übergewicht oder Adipositas. COSI überwacht die Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern im schulpflichtigen Alter und erstellt alle 3 Jahre qualitativ hochwertige Daten in den teilnehmenden Ländern. Es überwacht auch die Ernährung und die körperlichen Gewohnheiten von Kindern im schulpflichtigen Alter sowie deren schulisches und familiäres Umfeld.

Italien war eines der ersten Länder, die an COSI beteiligt waren, und hat dies getan nahm an 5 Datenerfassungsrunden seit 2008 teil. Das Land hat auch die meisten betroffenen Kinder (mehr als 40 000 pro Umfrage). In der 4. Runde der COSI-Datenerfassung (2015–2017) gehörte Italien zusammen mit anderen südeuropäischen Ländern zu den Ländern mit den höchsten Werten für Übergewicht bei Kindern.

„Wir wissen, dass mutige umfassende Ansätze, möglicherweise einschließlich der Anwendung von Preispolitik, Marketingbeschränkungen (insbesondere im digitalen Bereich), besserer Schulnahrung und mehr körperlicher Aktivität in Schulen, funktionieren können“, sagt Dr. João Breda, Leiter des Europäischen Büros der WHO zur Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten. „Es ist wichtig, dass die von diesen Überwachungssystemen gesammelten Daten die Grundlage für die Wahl besserer Strategien zur Förderung eines gesunden Lebensstils bilden, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen zu verbessern.“

Das nationale Überwachungssystem zeigt das Ausmaß von Übergewicht und Adipositas sowie den damit verbundenen Lebensstil bei Kindern, wodurch es einfacher wird, die Auswirkungen der Gesundheits- und Schulpolitik im Laufe der Jahre zu bewerten. Die konsequente Überwachung und Erfassung von Daten ermöglicht es dem Land, Richtlinien effizient zu bewerten und anzupassen. Die Überwachung reicht jedoch nicht aus. Es müssen wirksame Richtlinien implementiert werden, damit Änderungen eintreten können.

Die vollständige Die Ergebnisse der COSI-Datenerfassungsrunde 2019 im Land können auf Italienisch abgerufen werden. Eine englische Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse ist ebenfalls verfügbar.

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen