Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden!
Standarts

Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden!

In einer Epidemie ist es wichtiger denn je, nicht nur am Arbeitsplatz zu robotisieren, sondern sich dabei auch so gut wie möglich zu fühlen. Zu diesem Zweck stellte Lenovo seine neuen Produkte vor.

Telearbeit ist zum Standard geworden, ein neues, weit verbreitetes Arbeitsmodell, das voraussichtlich auch nach der Erholung von der Epidemie über einen längeren Zeitraum in einer Art Hybrid-Besetzung bei uns bleiben wird. Unternehmen müssen ihre Rechenzentrumsinfrastruktur rechtzeitig aktualisieren, um sich an neue Anforderungen anzupassen und ihre Hybrid-Cloud-Strategie zu aktualisieren und zu erweitern . Diese offene Plattform kann durch HCI-Lösungen (Hyperconverged Infrastructure) und Cloud-Services unterstützt werden, die das Rechenzentrumsgeschäft von Lenovo zusammen mit Microsoft, Nutanix und VMware angekündigt hat und die Ende Oktober eine TechWorld-Konferenz als digitale Veranstaltung leiteten. Die Funktionen von Lenovo XClarity, das eine wichtige Rolle bei der Überwachung softwarebasierter Rechenzentrumsumgebungen spielt, wurden ebenfalls erweitert.

HCI: hyperkonvergent agil

Der einfachste Weg für Unternehmen, eine virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) zu erstellen, die für eine effiziente und sichere Unterstützung der Telearbeit erforderlich ist, ist eine hyperkonvergente Infrastruktur, so der Hersteller. In Zusammenarbeit mit Softwareanbietern und Dienstanbietern in hybriden Cloud-Umgebungen hat Lenovo einsatzbereite HCI-Lösungen angekündigt, die es Unternehmen erleichtern, ihre Infrastruktur vom Perimeter über die Cloud bis zum Rechenzentrum bereitzustellen, zu verwalten, zu aktualisieren und zu skalieren und die Ressourcenkosten mit dem Business-to-Business-Rechnungswesen zu teilen.

Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden!

Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden! Mit Lenovo ThinkAgile HX HCI, das auf EPYC-Prozessoren basiert und gemeinsam mit Nutanix und AMD eingeführt wurde, können Unternehmen ihre virtuelle Desktop-Umgebung nach Berechnungen des Herstellers mit der gleichen Leistung auf der Hälfte der Server ausführen. Sie können ein höheres Leistungsniveau erreichen, wenn sie Endbenutzer effizienter bedienen. Mit einer hyperkonvergenten ThinkAgile MX-Lösung, die in die Microsoft Azure Stack-Software integriert ist, können sie eine hybride Cloud-Infrastruktur zwischen Organisationen in ihrem Perimeter-Netzwerk und Rechenzentrum schneller aufbauen und skalieren. Lenovo plant die Einführung kostengünstiger Preise für Azure Stack HCI und Azure Stack Hub als Teil der Lösung. Die in Zusammenarbeit mit VMware entwickelte ThinkAgile VX HCI-Lösung verbessert die Flexibilität und Zuverlässigkeit von SAP-HANA-Datenbanken und den darauf aufbauenden geschäftskritischen Anwendungen. Beispielsweise reduziert die ThinkAgile VX 4S-Konfiguration die Antwortzeit bei doppelter Speicherkapazität und direkt angeschlossenen NVMe-Laufwerken. Lenovo XClarity enthält die ThinkAgile HCI Solutions Management Console, einschließlich automatischer Geräteerkennung, Richtlinienaktualisierungen basierend auf Richtlinienaktualisierungen und eine Integrationsschnittstelle mit Verwaltungstools von Drittanbietern, einschließlich der VMware vSphere vLCM Lifecycle Management-Lösung

.
Unter ihrer eigenen Marke können sie jetzt schlüsselfertige, integrierte Infrastrukturlösungen anbieten, um ihre IT-Umgebung mit Lenovo OEM On zu modernisieren Unabhängige Partner von Softwareanbietern (ISV), die sich dem Demand-Programm anschließen. Fügen Sie der ThinkSystem-Plattform von Lenovo Lösungen sowie das Engineering- und Fertigungs-Know-how hinzu, damit Partner leichter Lösungen integrieren und bereitstellen können. Einer von ihnen, Diamanti, der auf Kubernetes-Umgebungen spezialisiert ist, hat die SR630-Lösung beispielsweise auf ThinkSystem-Servern entwickelt, damit Unternehmen Containeranwendungen in Hybrid-Cloud-Umgebungen effizienter bereitstellen und verwalten können.

Die Zukunft des funktionierenden Hybrids

Wo die Art der Arbeit dies ermöglicht hat, ist Telearbeit in diesem Jahr zur Regel geworden, mit allen Anzeichen, und es gibt alle Anzeichen dafür, dass das Hybridmodell, das Büro- und Heimarbeit kombiniert, auch nach der Epidemiekrise bei uns bleiben wird. Während es viele Vorteile bietet, bequem von zu Hause aus arbeiten zu können und Zeit zu sparen, indem Sie das Pendeln überspringen, kann die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben leicht verschwimmen. Das Risiko einer Störung des Gleichgewichts wird auch durch Untersuchungen (Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter mit der richtigen Technologie) unterstrichen, die von Forrester Consulting im Auftrag von Lenovo und Intel in Auftrag gegeben wurden. Die zugrunde liegende Umfrage ergab, dass die meisten Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, das Gefühl haben, mehr Zeit zu verbringen und gleichzeitig mehr Aufgaben zu erledigen als zuvor. Allerdings ist nur ein Drittel (33 Prozent) der befragten Mitarbeiter mit den in ihrem Home Office verfügbaren IT-Tools voll zufrieden. 50 Prozent der Befragten bewerteten ihren Computer als zu langsam oder unzuverlässig und bereit zum Upgrade. 46 Prozent beklagten sich auch über Softwareprobleme, die ihre Arbeit behinderten. Die Arbeitgeber sehen auch die Gefahr der Telearbeit und die Beeinträchtigung der angewandten Erfahrung; Fast 80 Prozent der befragten IT-Manager gaben an, dass sie die Benutzererfahrung für Mitarbeiter in den kommenden Monaten verbessern werden. Viele sagen, dass sie ihre Ausgaben in diesem Bereich in den nächsten zwei Jahren um bis zu 25 Prozent steigern könnten. Verbessern Sie Ihre Arbeitserfahrung von überall aus mit sechs neuen Modellen in der ThinkBook-Laptop-Familie von Lenovo, deren Display über eine ultradünne Buchse verfügt, um das Sichtfeld zu vergrößern. ThinkBook 15 Gen 2 i-Laptops werden beispielsweise von Intel Core-Prozessoren der 11. Generation, Iris Xe-Grafikprozessoren und Thunderbolt 4-Anschlüssen sowie einer Auswahl an Laufwerken in verschiedenen Größen angetrieben. Das Modell ist auch das erste, das mit integrierten drahtlosen Kopfhörern gekauft wird. Das erste 2-in-1-Modell der Produktfamilie, das ThinkBook 14s Yoga i, verspricht aufgrund seines Formats maximale Portabilität in verschiedenen Arbeitsumgebungen. Zusätzlich zu seinen Laptops wurde der Lenovo ThinkVision T27hv-20 USB-C-Hub-Monitor vorgestellt, der mithilfe der Display Control Center – ThinkColor-Technologie das visuelle Erlebnis intelligent an sich ändernde Umgebungsbedingungen anpasst. Das 27-Zoll-Display, das auf die Anforderungen von Hybrid-Workstations und Remote-Collaboration zugeschnitten ist, verfügt über eine 1080p-IR / RGB-Webcam, ein Mikrofon mit Geräuschunterdrückung und integrierte Lautsprecher. Die Smart Guard-Technologie verwischt das angezeigte Bild automatisch, wenn sich der Benutzer dreht oder verlegt. über seine Schulter lauern. In ähnlicher Weise schaltet das Smart Power Management von ThinkVision den Monitor aus, wenn der Benutzer seinen Desktop verlässt. ThinkBook-Laptops wurden zwischen Oktober und November veröffentlicht, und das ThinkVision T27hv-20-Display wird auch im Dezember verfügbar sein. Verschiedene Konfigurationen des faltbaren ThinkPad X1 Fold-Laptops von Lenovo, der Anfang dieses Jahres eingeführt wurde, sind ebenfalls erhältlich und werden vom Hersteller mit einer Frist von vier bis fünf Wochen ausgeliefert.

Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden!

Lenovo Fabrik in Üllő

Lenovo hat außerdem Branchenlösungen angekündigt, die auf dem Internet der Dinge, künstlicher Intelligenz und virtueller Realität basieren, um den Übergang von Handel, Gesundheitswesen und Bildung zu neuen digitalen und Online-Betriebsmodellen in einer epidemischen Situation zu erleichtern und Unternehmen auf die Ära der postkoronaren Viren vorzubereiten. Lassen Sie uns mit unseren Werkzeugen nicht verrückt werden! Im nächsten Frühjahr wird es eine eigene Fabrik in Ungarn eröffnen, gab Lenovo bald darauf bekannt vor der Konferenz, die auch Desktops, Workstations und Rechenzentrumsprodukte liefern wird. Lenovo ist bekannt für sein Hybrid-Fertigungsmodell, bei dem es seine eigenen Fertigungskapazitäten mit Auftragsherstellern kombiniert. Die Lieferkette, die Gartner im Mai dieses Jahres auf Platz 25 der 25. Weltrangliste belegte, beliefert Kunden mit IT-Geräten aus mehr als 30 Fabriken in 180 Ländern . Lenovo nimmt derzeit nicht die Produktion in Ungarn auf, sondern wurde von seinem Vertragspartner Flex durchgeführt. Die Zusammenarbeit wird durch die Eröffnung eines neuen Werks in Üllő vererbt, das eine Schlüsselrolle bei der Betreuung europäischer Kunden mit größerer Kapazität spielen wird.

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen