Berliner Brauereien – Die Bierkultur der Hauptstadt
Standarts

Berliner Brauereien – Die Bierkultur der Hauptstadt

Berliner Brauereien – Die Bierkultur der Hauptstadt

Die Bierkultur ist in der Hauptstadt schon längst angekommen. In Berlin gibt es an fast jeder Ecke einen Späti, die oftmals sogar eine bessere Auswahl an Bieren haben als so mancher Supermarkt. Nicht zuletzt sind auch durch den Craft Beer Hype viele Jungbrauer mit ihren eigenen Sorten dazu gekommen.

Die Bierkultur in Berlin

Auch wenn Bayern als Hochburg des Gerstensaftes gilt, so kann auch Berlin mit einer eigenen Historie die Freunde des Hopfens begeistern. Es gab in der Vergangenheit einige große Brauereien, wie etwa das Gelände der heutigen Kulturbrauerei. Wo früher Bier abgefüllt wurde, haben sich heute verschiedene Unternehmen angesiedelt. Aber das Gelände ist auch eine wichtige Eventlocation. Wer sich das ein oder andere Mal in der Ecke Müggelsee rumtreibt, wird sicherlich schonmal die alten heiligen Hallen des Berliner Bürgerbräu gesehen haben. Bis 2010 wurde in Friedrichshagen noch gebraut – heute jedoch sind die Gebäude unbenutzt. Wer sich für die Historie interessiert, wird mit einer kleinen Recherche auf einige dieser alten Brauereien stoßen.

Aber zurück ins Jetzt! Manch ein Brauereiname oder aber Biersorte lässt sich nach ein, zwei Bier erst richtig aussprechen & deshalb zeigen wir euch, ganz nüchtern betrachtet, unsere Lieblinge!

01 | Bierfabrik 

Studenten und ihr Biergenuss – ein schönes Klischee, das sich doch durchaus öfter mal bestätigt. Die Craft Beer Brauerei Bierfabrik befindet sich in Marzahn und wurde als Beer4Wedding gegründet. Die Biere der Brauerei zeichnen sich durch Vielfalt aus, aber vor allem durch ihr ungefiltertes und unpasteurisiertes Craft Beer. Mit 20 Bieren im Sortiment ist der Besuch in der alten Börse ein Muss!

Standort | S Springpfuhl – Marzahn

02 | Quartiermeister 

Eine Biermarke und ein Social Business zugleich – was gibt es besseres? Mit dem Biergenuss Gutes für andere tun? Gerne! Mit jedem verkauften Liter spendet die Brauerei Quartiermeister an soziale Projekte. 2011 wurde das Unternehmen vom Gründer Sebastian auf die Beine gestellt. Im Osten Deutschlands gibt es sechs Sorten, welche ihr in über 400 Läden in der Hauptstadt bekommt. Zum Wohl! Nicht aus Berlin? Die Biere von Quartiermeister gibt es auch in einigen anderen Städten in Deutschland!

Standort | Gebraut wird in Zusammenarbeit mit Privatbrauereien vor Ort

03 | BRLO Brwhouse

Die Idee dieses Bierzentrums aka. dem BRLO Brwhouse entstand 2016 aus einer Schnapsidee heraus. Die Brauerei in Spandau aber erst 2018. Das Craft Zentrum gilt aus Brau- und Abfüllort der insgesamt sieben Biersorten. Das BRLO Brwhouse mit Biergarten ist die Spielwiese der Gründer! Hier könnt ihr die BRLO Stammsorten ausprobieren und verkosten. Hinter dem Brwhouse versteckt sich gleichzeitig eine wirklich tolle Gaststätte mit sehr modernen Brauhausspezialitäten. Mit gut gefülltem Magen lässt es schließlich auch länger trinken.

Standort | U Gleisdreieck – Schöneberg 

04 | Brauhaus Lemke

Der Kreativität werden im Brauhaus Lemke keine Grenzen gesetzt. 1998 wurden in einer Garage die ersten Biere in ihre Flaschen gefüllt. Mit 50 verschiedenen Biersorten gründete sich 1999 das Brauhaus Lemke. Im ehemaligen Brauhaus Mitte könnt ihr heute in verschiedenen Lounges diverse Biere probieren und auch gerne an Tastings teilnehmen.

Standort | Hackescher Markt, Schloss Charlottenburg, Alexanderplatz

05 | Privatbrauerei Rollberg

Im Herzen Neuköllns produziert die Berliner Brauerei Rollberg seit 2009 in der ehemaligen Kindl-Brauerei ihr Bier. Neben einer Gärzeit von 7-9 Tagen, erhalten die Rollberg-Sorten durch eine anschließende Reifezeit von bis zu 8 Wochen – deutlich länger als in den meisten Großbrauereien. Heute sind die verschiedenen Sorten in vielen Berliner Restaurants und Bars zu erhalten. Ganz frisch gibt es das Bier aber auch direkt vor Ort.

Standort | U Rathaus Neukölln – Neukölln

06 | Vagabund Brauerei

Eine weitere Craft Beer Produzent ist die Vagabund Brauerei. Die Brauerei wurde 2011 von drei Amerikanern gegründet. Die Geschichte der drei Jungs begann mit einer Bandprobe und der simplen Tatsache, dass sie von der Auswahl an deutschen Bieren gelangweilt waren. Die Vagabund Jungs haben in zwischen über 150 Biersorten gebraut und bietet diese im Taproom in Wedding an. Wer selbst die Kunst des Brauens lernen will, kann vor Ort einen Brau-Kurs buchen und besuchen.

Standort | U Seestraße – Wedding 

07 | Hops & Barley

Schon seit 2008 braut die kleine Hausbrauerei namens Hops & Barley ihr Bier. Das Brauereihaus, in Friedrichshain, hat neben den herkömmlichen Biersorten wöchentliche Specials. Eine Besonderheit ist, dass der hausgemachte Cider naturtrüb serviert wird und das Bier nicht gefiltert ist, wodurch die traditionelle Braukunst erhalten bleibt.

Standort | S Warschauer Straße – Friedrichshain

08 | BrewDog

Die Leidenschaft für gutes Bier teilt auch diese Mannschaft. Das BrewDog-Motto: Craft Beer ist eine Lebenseinstellung. Sie wollen die Berliner Bierkultur revolutionieren. James und Martin starteten ihre Bierrevolution 2007 in Schottland. Noch heute haben sie ihren Sitz in Großbritannien. Ein weiterer Standort ist Berlin. In Mariendorf hat das DogTap sein und bietet euch rund 60 verschiedene Biersorten an. Spannend ist auch ein Besuch der großen Brauerei vor Ort.

Standort | U Alt Mariendorf oder in Mitte: U Rosenthaler Platz

09 | Malz & Moritz

Man könnte denken, dass die Gründer Märchenliebhaber sind. Die Craft Beer Brauerei Mals & Moritz wurde 2015 von einem Gründer Trio erschaffen. Die Besonderheit: Sie brauen ihr Bier bis heute ganz alleine. Seit 2015 produzieren die drei Jungs ihr Bier in Lichterfelde. Die fünf Sorten, Pale Ale, Blonde Ale, Red Ale, Golden Lager und Maibock bekommt ihr in Schönow! Catering wird von Julian, Max und Jannis auch angeboten.

Standort | Bus 285 Alsterweg – Schönow 

10 | Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei 

Ein Klassiker in Berlin ist die Berliner-Kindl-Schultheiss-Brauerei in Lichtenberg. Das Haus ist mit seinen Bieren wohl eine der ältesten Raritäten in der Hauptstadt. Seine Geschichte begann 1872 in Rixdorf als Vereinsbrauerei. Den Goldjungen, als Markensymbol, kennt wohl jeder. Heute gehört die Brauerei zur Radeberger Gruppe (Oetker Koonzern) und produziert 1,5 Mio. Hektoliter. Pils, Bockbier, Weisse & Co. bekommt ihr in der Brauerei Bar in Lichtenberg, nahe der Landsberger Allee.

Standort | S Landsberger Allee – Lichtenberg

The post Berliner Brauereien – Die Bierkultur der Hauptstadt appeared first on BERLIN ICK LIEBE DIR.

[browser-shot url=“http://fair-.berlin/?redirect_to=random&each_once=rewind&lock=15″ width=“300″ height=“150″ link=“/“]

Kommentar hinterlassen