Die große Konjunktion von 2020 ist ein 800 Jahre dauerndes himmlisches Ereignis
Standarts

Die große Konjunktion von 2020 ist ein 800 Jahre dauerndes himmlisches Ereignis

Obwohl diese jüngste Umlaufbahn von irdischen Kämpfen dominiert wird, war 2020 ein unglaubliches Jahr für die Astronomie. Ob es SpaceX ist, das Schlagzeilen macht, indem es Starlink-Satelliten startet, um Wi-Fi für die Welt bereitzustellen, oder Astronauten zur Internationalen Raumstation sendet (zweimal!) Oder die unerwartete Freude, Comet NEOWISE über den Himmel reisen zu sehen, es gab einige inspirierende Gründe, dies beizubehalten Das ganze Jahr über aufblicken.

Bevor der Ball fällt und wir unsere Kalender zurücksetzen, gibt es noch eine spektakuläre astronomische Erfahrung in Ihrem Kalender: die Große Konjunktion von Jupiter und Saturn 21. Dezember. 2020. Dieses himmlische Ereignis ist eine einmalige Gelegenheit, die Gasriesen unseres Sonnensystems so nahe am Himmel erscheinen zu sehen, dass sie sich zu berühren scheinen. (Sie werden tatsächlich nicht und tatsächlich 400 Millionen Meilen voneinander entfernt sein – es ist alles eine Frage der Perspektive!)

Basierend auf ihren Umlaufbahnen Jupiter (der die Sonne alle 11,9 Jahre umkreist) und Saturn (alle 29,5 Jahre) erscheinen die beiden Planeten ungefähr alle 19,6 Jahre nahe beieinander. Wenn sie dies tun, spricht man von einer großen Konjunktion, und die letzte fand in den Morgenstunden des 28. Mai 2000 statt.

Die diesjährige große Konjunktion ist besonders speziell, da sie den beiden am nächsten kommt Planeten werden seit dem 13. Jahrhundert am Himmel erscheinen. „Diese Konjunktion ist außergewöhnlich selten, da die Planeten nahe beieinander liegen“, sagte Patrick Hartigan, Astronom an der Rice University in Texas, in einer Pressemitteilung. „Sie müssten bis kurz vor Sonnenaufgang am 4. März 1226 zurückgehen, um eine engere Ausrichtung zwischen diesen am Nachthimmel sichtbaren Objekten zu sehen.“ In einer allgemeineren Sprache ist es fast 800 Jahre her, dass Jupiter und Saturn aufgrund der Umlaufbahnen der beiden Planeten – und auch unserer irdischen – so nahe beieinander erschienen sind. (Obwohl es 1623 eine enge Jupiter-Saturn-Konjunktion gab, war sie zu nah an der Sonne, um ohne Teleskop gesehen zu werden, und wurde daher wahrscheinlich von vielen nicht beobachtet – das Teleskop war zu dieser Zeit ein neues Objekt.)

Die Planeten erscheinen sehr in der Nähe: weniger als 1/5 des Durchmessers eines Vollmonds oder ungefähr 0,1 Grad voneinander entfernt am Himmel. Astronomen verwenden Grad als größte Entfernungseinheit zwischen Objekten am Himmel. Meistens, wenn zwei Planeten nahe beieinander erscheinen, befinden sie sich innerhalb von 2-4 Grad voneinander. Da Saturn und Jupiter so nahe beieinander liegen, sehen sie möglicherweise wie ein Doppelplanet aus. „Für die meisten Teleskopzuschauer werden an diesem Abend jeder Planet und mehrere ihrer größten Monde im selben Sichtfeld sichtbar sein“, sagte Hartigan. Wenn Sie kein Teleskop haben, können Sie sie immer noch mit einem Fernglas, einem klaren Horizont und etwas Geduld sehen.

Die große Konjunktion ist auf der Erde sichtbar, obwohl das Timing stimmt hängt von Ihrem Standort und Breitengrad ab. Die besten Aussichtspunkte liegen in der Nähe des Äquators, obwohl diejenigen auf der Nordhalbkugel ein kürzeres Sichtfenster haben, bevor die Planeten über den Horizont hinausgehen. Für amerikanische Zuschauer könnte die beste Zeit, dies zu beobachten, die Dämmerung sein. Sie können vom 17. Dezember bis Weihnachten mit der Suche beginnen, obwohl der nächste Ansatz der 21. Dezember ist.

Und obwohl wir sehr lange auf dieses Ereignis gewartet haben, wird es wieder vorkommen am 15. März 2080, in relativ kurzen 60 Jahren.

Wiedermal ein fester Bericht über die große Konjunktion von 2020 ist ein himmlisches Ereignis, das 800 Jahre in Vorbereitung ist.