Gefährdete Gesundheitspersonal, ältere Erwachsene und Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen müssen für die COVID-19-Impfung priorisiert werden
Standarts

Gefährdete Gesundheitspersonal, ältere Erwachsene und Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen müssen für die COVID-19-Impfung priorisiert werden

Gefährdete Gesundheitspersonal, ältere Erwachsene und Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen müssen für die COVID-19-Impfung priorisiert werden

Gesundheitsministerium von Nordmakedonien

Gesundheitspersonal, das sich der Klatschinitiative anschließt, um Krankenschwestern und Hebammen in Nordmazedonien zu danken . ETAGE empfiehlt, gefährdeten Gesundheitspersonal für die -Impfung Vorrang einzuräumen.

Ausgewählte Kategorien von Gesundheitspersonal, älteren Erwachsenen und Bewohnern von Langzeitpflegeeinrichtungen sollten für den Zugang zu COVID-19-Impfstoffen im Zusammenhang mit einem begrenzten Angebot priorisiert werden. Dies wurde von der Europäischen Technischen Beratergruppe der WHO für Immunisierungsexperten (ETAGE) auf ihrer Online-Sitzung vom 11. bis 12. November 2020 empfohlen.

Vorbereitung auf die Impfung in der EU Kontext des begrenzten Angebots

Die beschleunigten Fortschritte bei der Entwicklung und den klinischen Studien verschiedener COVID-19-Impfstoffkandidaten haben die potenzielle weltweite Einführung der ersten zugelassenen Impfstoffe näher gebracht Früchte tragen. Da das Angebot in der Anfangsphase der Entbindung voraussichtlich sehr begrenzt sein wird, müssen alle Länder entscheiden, wer zuerst geimpft werden soll, um die Auswirkungen begrenzter Dosen auf die Verringerung der Krankheitslast in den einzelnen Ländern zu maximieren. ETAGE traf sich, um den Ländern in der Europäischen Region der WHO detaillierte Leitlinien für diese wichtige Entscheidung zur Verfügung zu stellen.

Basierend auf dem aktuellen Verständnis der Epidemiologie von COVID-19 in der Europäischen Region der WHO und Aufgrund der Ergebnisse von Modellierungsstudien stimmte ETAGE mit den Empfehlungen überein, die in der globalen Strategiekarte der WHO-Expertengruppe für Immunisierung (SAGE) zur Priorisierung der Verwendung von COVID-19-Impfstoffen im Zusammenhang mit einem begrenzten Angebot enthalten sind, und lieferte detailliertere Leitlinien dazu Um die globalen Empfehlungen an den Kontext der Länder in der Europäischen Region der WHO anzupassen.

ETAGE betonte auch die wichtige Rolle unabhängiger nationaler technischer Beratergruppen für Impfungen (NITAGs), die die globale und regionale Leitlinien zur Abgabe spezifischer Empfehlungen für ihre eigenen Länder zur Erleichterung der nationalen Planung und Vorbereitung auf den Einsatz von COVID-19-Impfstoffen und -Impfungen.

Anerkennung der vorhandenen Heterogenität In der Region stellte ETAGE fest, dass – abhängig von der Verfügbarkeit des Impfstoffs, der Epidemiologie der Krankheit sowie der Größe und dem Anteil jeder Prioritätsgruppe – die Länder in der Anfangsphase der Immunisierung möglicherweise beschließen, mehr als eine Gruppe gleichzeitig zu priorisieren.

Alle Empfehlungen unterliegen ebenfalls einer Überprüfung und Überarbeitung, sobald zusätzliche Informationen und Nachweise zur Virusübertragung, Krankheitsepidemiologie sowie zu den Eigenschaften und dem Angebot des Impfstoffs verfügbar werden.

Empfehlungen

ETAGE lieferte die folgenden Empfehlungen für Länder in der Region:

1) Die WHO SAGE Roadmap enthält Empfehlungen zur Priorisierung von Bevölkerungsgruppen für verschiedene Stadien der Impfstoffverfügbarkeit und für verschiedene epidemiologische Situationen, nämlich entweder keine Fälle, sporadische oder Cluster von Fällen oder die Übertragung durch die Gemeinschaft. Da vorgesehen ist, dass die meisten Länder in der Region auf absehbare Zeit eine COVID-19-Übertragung durch die Gemeinschaft erfahren werden, empfiehlt ETAGE den NITAG, nationale Empfehlungen für die Einstellung der Gemeinschaftsübertragung zu entwickeln.

2 ) ETAGE empfiehlt den NITAG, die Impfstoffversorgungssituation, die lokale Epidemiologie sowie die Größe und den Anteil jeder in Frage kommenden Bevölkerungsgruppe in ihrem Land zu berücksichtigen, um Empfehlungen zur Priorisierung von Impfpopulationen zu entwickeln. Basierend auf diesen Daten können sie beide Prioritäten der Stufen 1a und 1b (unten) nebeneinander berücksichtigen, wenn sie ihre politischen Entscheidungen treffen.

3) ETAGE stimmt mit den Empfehlungen von SAGE überein, die in der Initiale enthalten waren Stadium der sehr begrenzten Verfügbarkeit von Impfstoffen (1-10% der nationalen Bevölkerung):

  • Um die wichtigsten wesentlichen aufrechtzuerhalten, die Wirkung der verfügbaren Impfstoffe auf die Verringerung schwerer Krankheiten und Todesfälle zu maximieren und im Einklang mit dem Prinzip der Gegenseitigkeit Gesundheitspersonal (einschließlich Pflegepersonal in Krankenhäusern und Langzeitpflegeeinrichtungen wie Pflegeheimen und Wohnheimen) Einrichtungen) mit hohem und sehr hohem Infektionsrisiko, Übertragung von Infektionen auf schutzbedürftige Personen mit hohem Risiko für den Ausgang schwerer Krankheiten oder Entwicklung einer schweren Krankheit selbst sollten für die COVID-19-Impfung (Stadium 1a) priorisiert werden;
  • Um die Wirkung der verfügbaren Impfstoffe auf die Reduzierung schwerer Krankheiten und Todesfälle zu maximieren, sollten ältere Erwachsene dies tun für die COVID-19-Impfung (Stadium 1b) priorisiert werden.

Zusätzlich ETAGE ermutigt die Länder, in Betracht zu ziehen, alle Bewohner und Mitarbeiter von Langzeitpflegeeinrichtungen für ältere Menschen als vorrangige Gruppe für die COVID-19-Impfung in Stufe 1 einzubeziehen.

4) ETAGE empfiehlt Einstufung von Gesundheitspersonal als sehr hohes Risiko nach folgenden Kriterien:

  • Gesundheitspersonal bei sehr hohes Risiko von Erwerb einer Infektion :
    • weil sie Aerosol erzeugende Verfahren durchführen und / oder in direktem Kontakt mit COVID-19-Patienten stehen; und
  • Gesundheitspersonal bei sehr hoch Risiko, weil sie Infektionen auf schutzbedürftige Personen übertragen können :
    • , weil sie direkten Kontakt zu Patienten haben, bei denen ein hohes Risiko für schwere Krankheitsergebnisse durch COVID-19 besteht (z. B. Patienten auf der Intensivstation) Einheiten, Patienten in onkologischen Stationen, Patienten in älteren Altersgruppen, Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen).

ETAGE empfiehlt Gesundheitspersonal, das bei hohes Risiko von Die Entwicklung einer schweren Krankheit
sollte für COVID- priorisiert werden, da sie ≥ 60 Jahre alt oder

5) ETAGE empfiehlt, um die Wirkung der verfügbaren COVID-19-Impfstoffe auf die Reduzierung schwerer Krankheiten und Todesfälle zu maximieren, Länder sollten Personen ab 60 Jahren für die COVID-19-Impfung Vorrang einräumen. Die spezifische altersbezogene Strategie sollte entsprechend der lokalen Epidemiologie und der Größe und dem Anteil jeder Alterskategorie gestaltet werden. Die Länder sollten zunächst die ältesten Personen impfen, bei denen das höchste Risiko für schwere Erkrankungen besteht, und dann zu jüngeren Alterskategorien in dieser Gruppe übergehen, sobald ausreichende Impfstoffdosen verfügbar sind.

6) ETAGE stimmt mit den Empfehlungen von SAGE überein, dass Gruppen mit Komorbiditäten, bei denen ein signifikant höheres Risiko für schwere Krankheiten oder Todesfälle festgestellt wurde, für die COVID-19-Impfung in Stufe 2 der begrenzten Verfügbarkeit von Impfstoffen (11-20% der nationalen Bevölkerung) weiter priorisiert werden sollten.

Um schwere Krankheiten und Todesfälle weiter zu reduzieren, empfiehlt ETAGE den Ländern, Personen unter 60 Jahren mit den folgenden zugrunde liegenden Bedingungen (soweit möglich und in keiner bestimmten Reihenfolge) Vorrang einzuräumen:

  • Krebs
  • chronische Herzkrankheit
  • chronische Nierenerkrankung
  • chronische Lebererkrankung
  • chronische Atemwegserkrankung
  • d Diabetes
  • immungeschwächt, einschließlich Organtransplantation
  • )

  • neurologische Erkrankung, einschließlich zerebrovaskulärer Erkrankung
  • Fettleibigkeit.

Der spezifische Altersgrenzwert sollte entsprechend angepasst werden lokale Epidemiologie. Basierend auf der Datenverfügbarkeit und der programmatischen Durchführbarkeit können die Länder die oben genannten Komorbiditätsgruppen weiter definieren.

Kommentar hinterlassen