Klima: November 2020, der heißeste der Welt
Standarts

Klima: November 2020, der heißeste der Welt

Klima: November 2020, der heißeste der Welt

Der Klimawandel führt zu schweren Dürreperioden wie z hier in den Doubs. – SEBASTIEN BOZON / AFP

)

In Bezug auf den Klimawandel folgen und ähneln sich die Aufzeichnungen im Jahr 2020. Neuestes Beispiel: November 2020 war laut dem europäischen Dienst Copernicus der heißeste November, der jemals auf der Welt aufgezeichnet wurde

Der Zwölfmonatszeitraum von Dezember 2019 bis November 2020 liegt 1,28 ° C über den Temperaturen des vorindustriellen Zeitalters, erklärt Copernicus in seiner Übersicht Monatsklima am Montag veröffentlicht. Während die Jahre 2015 bis 2020 die sechs heißesten sind, die jemals verzeichnet wurden, bringt diese Zahl den Planeten gefährlich nahe an die erste Obergrenze des Pariser Abkommens, das diese Woche fünf Jahre alt wird.

Ein sehr kleiner Unterschied zum Jahr 2016

Der Pakt, der 2015 von fast 200 Staaten geschlossen wurde, die sich zur Reduzierung ihrer Treibhausgasemissionen verpflichtet haben, zielt darauf ab, die globale Erwärmung weit unter + 2 ° C einzudämmen, wenn möglich bei + 1,5 ° C, um die verheerenden Auswirkungen von Stürmen, Dürren und anderen Hitzewellen, die bereits am Werk sind, zu begrenzen.

Aber der Planet gewinnt durchschnittlich 0,2 ° C pro Jahrzehnt Seit den späten 1970er Jahren besteht Copernicus. Die Erwärmung liegt bereits bei 1,2 ° C und 2020 wird den Trend wahrscheinlich nicht umkehren. Die Weltwetterorganisation (WMO) kündigte am Mittwoch an, dass 2020 auf dem Podium der heißesten Jahre stehen werde. Vorläufige Daten belegen derzeit den zweiten Platz hinter 2016, aber da die Lücke gering ist, könnte sich das Ranking ändern.

Durch Hinzufügen der neuen Daten für November wird „2020 ist jetzt noch näher am Rekord von 2016 “, sagte Copernicus am Montag und glaubte, dass er im ersten Schritt, gebunden oder sogar alleine, enden könnte, es sei denn, eine Trendänderung ist noch möglich.

Fünfter Jahrestag des Pariser Abkommens

Im November wurde auf globaler Ebene die Die Temperatur übertraf den bisherigen Rekord von November 2016 und November 2019 deutlich (um 0,13 ° C) und lag mit + 0,77 ° C über der Durchschnittstemperatur für den Zeitraum 1981-2010.

„Diese Aufzeichnungen stehen im Einklang mit dem langfristigen Trend der globalen Erwärmung“, sagte Carlo Buontempo, Direktor des europäischen Copernicus-Klimaschutzdienstes, und forderte die Staats- und Regierungschefs auf um „diese Aufzeichnungen als d zu sehen sind Alarmglocken und suchen nach den besten Möglichkeiten, um die Verpflichtungen des Pariser Abkommens einzuhalten. “

Klima-Befürworter hoffen auch, dass der am Samstag organisierte Gipfel von Die Vereinten Nationen und das Vereinigte Königreich werden zum 5. Jahrestag von Paris eine Gelegenheit sein, die Ambitionen des Kampfes gegen die globale Erwärmung wieder in Gang zu bringen.

Hitzewelle in Australien, Herbst zu mild in Europa

Die Temperaturen waren diesen November in Sibirien am Arktischen Ozean besonders hoch Teil Nordeuropas und der Vereinigten Staaten, Lateinamerika, westliche Antarktis. Und das arktische Meereis war auf dem zweitniedrigsten Niveau. Eine „besorgniserregende Situation, die die Bedeutung einer globalen Überwachung der Arktis unterstreicht, die sich schneller erwärmt als der Rest der Welt“, unterstrich Carlo Buontempo.

Während der moderne Sommer kaum begonnen hat, hat Australien bereits eine erste Hitzewelle mit 48 ° C in Andamooka in Südaustralien und neuen Bränden in den Wäldern von Fraser Island, einer Insel an der Küste, erlebt. wird als Welterbe eingestuft. Und Europa hatte den mildesten Herbst aller Zeiten mit durchschnittlich 1,9 ° C über dem Basiszeitraum und 0,4 ° C über dem vorherigen Rekord vom Herbst 2006.

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen