USA: Tod von Chuck Yeager, dem ersten Piloten, der die Schallmauer überquert
Standarts

USA: Tod von Chuck Yeager, dem ersten Piloten, der die Schallmauer überquert

USA: Tod von Chuck Yeager, dem ersten Piloten, der die Schallmauer überquert

Chuck Yeager in seinem Cockpit 1995 in Kalifornien. – USAF / AFP

Charlie „Chuck“ Yeager, der erste Pilot, der die Schallmauer durchbrach, ist im Alter von 97 Jahren gestorben, teilte seine Frau Victoria am Montag mit. Er war eine amerikanische Luftfahrtlegende.

„Ich kündige Sie mit an Sehr traurig darüber, dass die Liebe meines Lebens, General Chuck Yeager, kurz vor 21 Uhr ET verstorben ist “, schrieb Victoria Yeager auf dem Twitter-Account ihres Mannes. „Ein unglaubliches Leben, gut gelebt, Amerikas größter Pilot und sein Erbe an Stärke, Abenteuer und Patriotismus werden für immer in Erinnerung bleiben. Victoria Yeager hat die Todesursache nicht angegeben.

Seine Rolle in einem Film

Als Pilot während des Zweiten Weltkriegs schrieb Yeager Geschichte, indem er 1947 an Bord eines Bell X-1-Flugzeugs die Schallmauer durchbrach. „Es eröffnete Raum, Star Wars, Satelliten“, sagte Yeager 2007 in einem Interview mit AFP. Seine Heldentaten als Testpilot wurden in einem Hollywood-Film mit dem Titel

The Right Stuff verewigt .

Geboren Am 13. Februar 1923 wuchs Yeager in der kleinen Stadt Myra in West Virginia mit seinem Vater als Mechaniker auf, der ihm das Handwerk beibrachte. Er trat der Luftwaffe im September 1941 bei, drei Monate bevor die Vereinigten Staaten in den Krieg eintraten. Er begann als Flugzeugmechaniker, bevor er das Fliegen lernte. Yeager mit Sitz in England begann im Februar 1944 mit Kampfeinsätzen auf einem P-51 Mustang und schoss eine deutsche Me 109 ab.

„Der schnellste Mann der Welt“

Im März 1944 wurde er hinter den feindlichen Linien abgeschossen, aber es gelang ihm, sich wieder seiner Einheit in England anzuschließen Hilfe des französischen Widerstandes nach einer anstrengenden Überquerung der Pyrenäen. Er nahm den Kampf wieder auf und erhielt am Ende des Krieges ein Dutzend Luftsiege, darunter fünf deutsche Me 109 an einem Tag und vier FW 190 an einem anderen.

  • Yeager schrieb als Testpilot Geschichte, als er am 14. Oktober 1947 die Schallmauer seiner Bell X-1 durchbrach und ihm den Spitznamen „The Fastest Man Alive“ einbrachte. „. Nachdem Yeager seinen X-1 aus dem Bauch eines B-29-Bombers auf 13.700 Metern befreit hatte, flog er mit Überschall-Mach 1.06 (1.130 km / h). Yeagers Kollege Chalmers „Slick“ Goodlin, ein weiterer Testpilot für Bell Laboratories, beschrieb den X-1 einmal als „Kugel mit Flügeln“.

    Das Gerät wurde ebenfalls nach dem Modell einer Colt-45-Kugel konstruiert mit kurzen Flügeln und einer spitzen Nase, die es ihm ermöglicht, die Luft effektiver zu durchdringen. Yeager stellte viele Rekorde auf, verbrachte aber den größten Teil seiner Karriere in den 1950er und 1960er Jahren bei der United States Air Force.

    Der NASA-Administrator Jim Bridenstine bedauerte einen „großen Verlust“ und lobte „seinen wegweisenden und innovativen Charakter“. „Chucks Tapferkeit und seine Heldentaten sind ein Beweis für seine anhaltende Stärke, die ihn zu einem echten Amerikaner gemacht hat“, und die Arbeit der NASA Aeronautics „verdankt viel seinem brillanten Beitrag zur Luft- und Raumfahrtwissenschaft“, sagte er. er schreibt in einer Pressemitteilung. Chuck Yeager ging 1975 in den Ruhestand.

    PORTRAIT. Felix Baumgartner, „geboren zum Fliegen“

  • Weiterlesen

    Kommentar hinterlassen