Warum müssen wir den Ausdruck „Menschenrechte“ zugunsten von „Menschenrechten“ streichen?
Standarts

Warum müssen wir den Ausdruck „Menschenrechte“ zugunsten von „Menschenrechten“ streichen?

Warum müssen wir den Ausdruck „Menschenrechte“ zugunsten von „Menschenrechten“ streichen?

Auszug aus dem Cover des Buches „Menschenrechte für alle · Te · s ”aus dem gleichnamigen Kollektiv. – Erfassung

Es ist eine weit verbreitete Idee: Eine Frau wäre ein Mann. Was meinst du, klingt das komisch für dich? Wir sagen jedoch „Männer“, um von Männern und Frauen zu sprechen. Männer, sagt die französische Akademie, ist die generische Bedeutung, synonym mit „Mensch“. Lucy, unsere Vorfahrin, ist ein prähistorischer Mann. Klingt das für dich immer noch komisch? „Die Geburt ist bei Männern besonders schmerzhaft“, sagen sie. Oh nein?

Stellen Sie sich vor, Sie sind nicht allein oder allein, wenn Sie dieses Gefühl haben. Ein Kollektiv, Menschenrechte für alle, sandte an diesem Donnerstag, dem 10. Dezember, auf unseren Seiten einen Brief mit angesehenen Unterschriften an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, in dem er ihn aufforderte, die Formel „Menschenrechte“ anstelle von „Rechte“ zu übernehmen des Menschen „. Aber warum sollten wir diesen Ausdruck loswerden, der 20 Minuten auch verpflichtet, von seinen Seiten zu verbannen?

„Männlich“ ist nicht das Äquivalent von „Mensch“

Die französische Akademie kann es schwören, wenn Sie das Wort „Mann“ aussprechen, hören die meisten Menschen das Wort „Mensch“ nicht. Studien belegen dies, wie es der Linguist Edwige Khaznadar 2011 mit französischsprachigen Personen in dem Buch Menschenrechte für alle durchgeführt hat (Libertalia). Den Freiwilligen wurde eine Zeichnung mit dem Titel Prähistorischer Mann gezeigt. In dieser Zeichnung erholen sich fünf Silhouetten allmählich, wobei jede als solche bezeichnet wird: Ramapithecus, Australopithecus, Neandertaler, Cro-Magnon-Mann und schließlich moderner Mann. Aber die Silhouetten waren die von Frauen, die durch Brüste und eine schlanke Taille stereotypisiert wurden.

Wie viele Frankophone fanden diese Zeichnungen, die dem Titel und der Legende ähnelten? Nur 16%. Dies ist die Wirkung des von Géraldine Franck aus Human Rights for All zusammengefassten „generischen Männlichen“: „Während das Männliche generisch ist, ist das Weibliche besonders. Die Klasse der Männer hat sich das Universelle angeeignet. „

Konkrete Effekte

Verwenden Sie“ man “ anstelle von „menschlich“ hat dies nicht nur symbolische Bedeutung und stellt nicht nur eine Frage der sprachlichen Kohärenz dar. Die Auswirkungen von Schreiben und Wörtern auf Darstellungen sind real, und die Darstellungen haben dann Auswirkungen auf das tägliche Leben. Dies zeigt eine andere Studie von Markus Brauer und Michaël Landry aus dem Jahr 2008, wonach die Verwendung des männlichen Generikums die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Menschen eher an Männer als an Frauen denken. Im Durchschnitt sind 23% der mentalen Repräsentationen nach Verwendung eines männlichen Generikums (wie „Mann“) weiblich, gegenüber 43% nach Verwendung eines Generikums namens Epicen (wie „Mensch“). Andere Studien haben dies seitdem regelmäßig bestätigt.

Wenn Sie Journalist sind, wenn Sie gebeten werden, „einen“ Anwalt oder „einen“ Arzt zu kontaktieren, und das in Ihrem Kopf Wenn Sie sich einen Mann vorstellen, werden Sie zuerst daran denken, einen Mann zu kontaktieren. Wenn Leute mit Ihnen über „Menschenrechte“ sprechen, denken Sie nicht unbedingt auch an die Rechte der Frauen. Es ist auch durch Worte, dass Ungleichungen fortbestehen.

Historischer Analysefehler

Für Eliane Viennot, Spezialistin für egalitäres Schreiben und Historikerin der Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern, beruht diese Bindung an „Menschenrechte“ zusätzlich auf eine falsche historische Darstellung ‚ein sprachlicher Fehler. Viele Menschen stellen sich vor, dass die Französische Revolution auch für Frauen einen Fortschritt darstellte und dass die Revolutionäre offensichtlich auch Frauen im Sinn hatten, als sie die Erklärung entwarfen, die als unser Nationalstolz dient. Aber das ist ganz einfach falsch.

Wir müssen zum Beispiel Marat zuhören, einem Bergabgeordneten des Konvents: nur einer sollte dieses Recht geben. Frauen und Kinder sollten sich jedoch nicht an Angelegenheiten beteiligen, da sie von den Familienoberhäuptern vertreten werden. „Oder wieder Emmanuel-Joseph Sieyès, Generalvikar in Chartres, den einige als Inspiration für die Französische Revolution präsentieren:“ Frauen sollten die öffentlichen Angelegenheiten nicht aktiv beeinflussen. Als Olympe de Gouges 1791 den Text von 1789 mit einer Erklärung der Rechte von Frauen und Bürgern vervollständigen wollte, wurde sie verfolgt, schließlich guillotiniert und Frauenclubs und -verbände für illegal erklärt.

Reproduzieren Sie die Fehler der Vergangenheit oder stoppen Sie sie?

Die universelle Erklärung der 1948 bei den Vereinten Nationen proklamierten Menschenrechte (UDHR) richtet sich sowohl an Frauen als auch an Männer und spricht auf Englisch über „Menschenrechte“ ( Menschenrechte ). Alle Länder haben wörtlich und treu übersetzt, außer … Frankreich. Aufgrund einer revolutionären Vergangenheit, die als völlig ruhmreich angesehen wurde, ohne Nuancen oder Inventarrechte, wollten die französischen Behörden die alte Formulierung beibehalten. „Aus nationalistischen Gründen wurde diese falsche Übersetzung daher beibehalten“, urteilt das Kollektiv „Menschenrechte für alle“. Die Bindung an den Begriff „Menschenrechte“ wurzelt somit in einer idealisierten Vision der Erklärung von 1789, die den diskriminierenden Aspekt des Dokuments vernachlässigt. „

Die Verfasser der Allgemeinen Erklärung in französischer Sprache waren dennoch daran interessiert, andere Begriffe als“ Mann „zu verwenden, die achtmal von 54 möglichen Begriffen verwendet wurden:“ Niemand „. 20 mal verwendet. Beweis, dass sie sich des Problems bewusst waren. Aber sie gingen nicht den ganzen Weg. Wird der Generalsekretär der Vereinten Nationen diese Bewegung vervollständigen? „Chiche“ startet Menschenrechte für alle. Während Sie auf seine Antwort warten, können Sie die Petition des Kollektivs unterschreiben.

Weiterlesen

Kommentar hinterlassen